Die Herausforderungen der Bildungsreform seit 2002

Mit der Abschaffung der Schulgebühren für Primary Schools im Jahr 2002 startete die tansanische Regierung eine weitreichende Bildungsreform mit verschiedensten Maßnahmen, um die Milleniums Ziele 2010 zu erreichen.

Eine explosionsartiger Anstieg der Einschulungszahlen und in seiner Folge ein signifikanter Rückgang der Analpabetisierungsrate waren die politischen Erfolge. Ohne Zweifel die richtigen Schritte. Und das sich hieraus auch folgenreiche Probleme ergebene würden, die bis heute anhalten, war sicherlich auch jedem bewusst. Liest man heute Studien und Berichte tansanischer und ausländischer Beobachter und Experten, so hat es den Anschein, dass der Reformprozess noch längst nicht abgeschlossen ist. Im Gegenteil, manche sprechen sogar von einer Verschlechterung der Bildungssituation.

Für eine objektive Bewertung der Situation fehlt uns bei Schulbank die Kompetenz. Allerdings konnten wir uns in unserem dreimonatigen Aufenthalt in Tansania in einigen Punkten unser eigenes Bild machen. So haben wir die großen Bemühungen des Staates gesehen, wie auch deren Unvollständigkeit, die nicht alleine auf finanzielle Rahmenbedingungen zurückzuführen sind.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.